31 Jahre Christbaumtauchen

In memoriam… Jährlich ertrinken unzählige Menschen. Sie waren Menschen die geliebt wurden (und noch immer werden!). Menschen, die eine Lücke hinterlassen haben. Menschen, an die auch nach Jahrzehnten gedacht wird. So auch heuer.

2020 ist „anders“. Trotz des Kampfes gegen etwas „Unsichtbares“, wollte die Freiwillige Feuerwehr Peratschitzen einer Tradition, die vor 31 Jahren aus ihrer Feder entsprang, heuer nicht den Rücken kehren.

Am Sonntag, den 20. Dezember traf sich eine Abordnung der Feuerwehr bei ihrem Rüsthaus. Unter ihnen der Wasserdienstbeauftragte Florian Kordesch und Feuerwehrtaucher Markus Klatzer. Ihr Zielort: Der Klopeiner See. Keine Zuseher, kein Gesang, keine Ansprachen… Es war still um den See, als Florian Kordesch und Markus Klatzer in das vier Grad kalte Wasser eintauchten, um den Christbaum in einer Tiefe von rund sieben Meter auf den Grund des Sees zu legen.

Sie führten den Brauch des Christbaumtauchens auch 2020 fort.
In Erinnerung an alle, die im Wasser ihr Leben lassen mussten.

Bericht und Fotos: VK24.AT

About the Author :